Dienstag, 23. Mai 2017

Bonus-Inhalte Feuerwehr-Magazin 6/2015

29. Mai 2015 von  

Zu einigen Artikeln unserer aktuellen Print-Ausgabe finden Sie an dieser Stelle Bonus-Inhalte: Zum Beispiel Bildergalerien, Videos, Dokumente… Die ausführlichen Hintergründe zu den Themen können Sie im Heft nachlesen.

Auf 8 Rädern ins Gelände

Ob Waldbrandbekämpfung oder Menschenrettung im Gelände: Der schwimmfähige Argo 8×8 Fire & Rescue bietet ungewöhnliche Offroad-Eigenschaften. Auf der Interschutz ist er ein Highlight des Dönges-Stands. Wir waren bei einem Fahrzeugtest dabei.

Neue Technik gegen alte Liebe

33 Jahre lang pflegte die FF Curau (Gemeinde Stockelsdorf, SH) liebevoll ihr Löschgruppenfahrzeug (LF) 8 auf Mercedes Unimog. Doch wegen Rostschäden war eine Ersatzbeschaffung unumgänglich. Als Nachfolger steht nun ein LF 10-S auf Mercedes Atego 4×4 im Gerätehaus.

Als die Heide brannte

Im August 1975 entwickelt sich in Niedersachsen die größte Waldbrandkatastrophe Deutschlands. In 3 Landkreisen entstehen 5 Großbrände. Mehr als 34.000 Kräfte aus 9 Bundesländern sind vom 8. bis zum 17. August im Einsatz. Die Katastrophe bringt neue Erkenntnisse für die Feuerwehrtechnik und -taktik zur Waldbrandbekämpfung.

Verpflegung und Betreuung:
Die Hauptaufgabe des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH), Malteser-Hilfsdienst (MH) und Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) bestanden darin, die Helfer zu versorgen, zu betreuen und wenn nötig, medizinische Hilfe zu leisten. Die Kräfte gaben folgende Portionen aus:
– 210.150 Kaltgetränke
– 160.093 Becher Tee und Kaffee
– 150.186 Portionen Kaltverpflegung
– 71.861 Portionen Warmverpflegung.
Außerdem stellten sie 2.200 Notquartiere bereit, die insgesamt 4.430 Einsatzkräfte sowie 250 Evakuierte und Obdachlose nutzten. Das DRK betreute 1.152 Personen medizinisch. Davon mussten 82 in Krankenhäuser gefahren werden. 4.500 Dreieckstücher wurden zweckentfremdet und als Atemschutz vor Rauch und Staub ausgegeben.

Berufsfeuerwehr Köln: Rheinische Spezialisten

Durchschnittlich 40 Brand- und Hilfeleistungseinsätze fährt die Berufsfeuerwehr Köln am Tag. Alleine das erste Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache 1 in der Innenstadt rückt mehr als 10-mal in 24 Stunden aus. Person im Rhein, Höhenrettung, tierische Einsätze, schwere Technische Hilfeleistung auf den Autobahnen – Spezialaufgaben gehören bei den Domstädtern zum Feuerwehralltag. In der Juni-Ausgabe des Feuerwehr-Magazins präsentieren wir auf 14 Seiten die Berufsfeuerwehr Köln in einer großen Reportage. Und hier zeigen wir in einer Galerie unveröffentlichte Bilder der Feuerwehr.

Interview und Fahrzeugtabelle:

Interview mit Johannes Feyrer, Direktor der Feuerwehr: „Befohlene Rotation sinnlos“

Fahrzeuge und Einsatzmittel der Berufsfeuerwehr Köln

 Zug um Zug

Rund 600 Waggons und Triebköpfe für Hochgeschwindigkeitszüge werden pro Jahr im Siemens-Werk in Uerdingen (NW) gefertigt. Längere Ausfallzeiten kann sich das Werk nicht leisten. Deshalb wird freiwillig eine Betriebsfeuerwehr vorgehalten – mit nur einem hauptamtlichen Feuerwehrmann. Wir berichten, wie das ausgeklügelte System funktioniert.

 16 auf einen Streich

Seit dem Jahr 2000 fährt die BF Hannover bereits Mercedes Econic. Immer noch sind es Fahrzeuge der ersten Generation, die in jedem der 5 Löschzüge ausrücken. Jetzt steht ein Generationswechsel bei den HLF an – und die Feuerwehr bleibt bei der Kombination Econic und Magirus. Warum das so ist, haben wir uns während einer Testfahrt angesehen.

Kommentare

4 Kommentare zu “Bonus-Inhalte Feuerwehr-Magazin 6/2015”
  1. A. Kraus sagt:

    Ich vermisse die Fahrzeugliste der BF Köln!

  2. A. Kraus sagt:

    Also diese Fahrzeugliste ist ehrlich gesagt nicht das was ich erwartet habe.
    Bei anderen FW (München z. B. obwohl die sehr viele Fahrzeuge haben) war umfangreicher und es waren die Aufbauhersteller genannt.

    Wo sind die RD-Fahrzeuge?

    Wie im Feuerwehrmagazin 3/1994 wurden die „unterschlagen“.

    Nee Leute, Schulnote MANGELHAFT!

  3. Timo sagt:

    Also da muss ich dem A. Kraus schon zu stimmen, man hätte ja wenigstens die Fahrzeuge „aufteilen können“ aber selbst bei der FF München oder FF Stuttgart wurde das gemacht hier aber nicht? Schade… vielleicht reicht man da noch was nach wäre sehr schön.
    Aber naja besser wie nix.

  4. Olly sagt:

    Muss der Rettungskorb bei der Betriebsfeuerwehr Siemens für den Gabelstapler nicht komplett auf die Gabel geschoben und hinten gegen Abrutschen gesichert werden? Ich kenne diese Körbe und da musste der Korb ganz aufgeschoben und mit einem extra Bolzen gesichert werden. So wie es auf dem Bild zu sehen ist, kann es schnell passieren – z.B. beim bremsen oder versehentliches Verstellen der Gabel-Neigung – das der Korb abrutscht! (Hab selber den Staplerschein und war auch da Thema)

Kommentare

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...
Falls Sie ein Bild von sich beim Beitrag möchten: Gibts hier: Gravatar!