Freitag, 9. Dezember 2016

Aktuelle Feuerwehr-Magazin-Ausgabe 5/2014

Ab dem 25. April 2014 überall im Handel: Feuerwehr-Magazin, Ausgabe 5/2014.

Feuerwehr-Magazin 5/2014

HIER DIESE AUSGABE DIREKT BESTELLEN!

Einer von uns

Es scheint sehr unwahrscheinlich zu sein, einen Brandstifter in den eigenen Reihen zu haben. So ist der Schock im Fall der Fälle groß. Dabei müssen Führungskräfte schnell handeln. Im 6. Teil der Serie Menschenführung geben wir Tipps, wie diese Krisensituation gemeistert werden kann.

Einer von uns. Symbolfoto: Preuschoff

Am Strommast lernen

Die FF Schifflingen (Luxemburg) suchte eine Übungsmöglichkeit für die Absturzsicherung. Auf externe Anbieter wollte die Wehr nicht angewiesen sein. Also beschaffte sie einen ausgedienten Strommast und montierte diesen vor ihrem Einsatzzentrum. Später erweiterten die Kameraden die Übungsanlage noch um weitere Module.

Am Strommast lernen. Foto: FF Schifflingen

Laufen statt Saufen

Ein Zeichen setzen wollte die Jugendfeuerwehr Deisel (HE) mit einem Facebook-Video. So wurden die Nordhessen zu echten Internet-Stars. Ihre Aktion „Laufen statt Saufen“ ist inzwischen bundesweit bekannt. Über 200 Gruppen haben bereits mitgemacht.

Laufen statt Saufen. Foto: Philipp Weitzel

Kleine Übung: Schaumangriff im Miniformat

Zunächst geht die Löschgruppe im Schaumangriff nach Vorschrift vor. Das übt bereits. Am Strahlrohr kommt es dann zu einem Größenwechsel: Von einem S4-Schwerschaumrohr wechseln die Teilnehmer zur Druckspritze. Gelöscht wird richtig mit Schaum.

Kleine Übung: Schaumangriff im Miniformat.

Vor- und Nachteile der Zumischtechniken

Bei vielen Bränden lässt sich mit Wasser allein kein Löscherfolg erzielen. Mittels unterschiedlicher Systeme werden dann Additive (wie Schaummittel) dem Wasser beigemischt. Wir stellen die gängigsten Zumischtech­niken mit ihren Vor- und Nachteilen vor.

Vor- und Nachteile der Zumischtechniken. Foto: Rampfel

Zweites Leben

Kasseler Feuerwehrleute bauten einen gebrauchten zivilen Kran für die Belange der Feuerwehr um. Damit sparten sie fast eine Million Euro gegenüber einem Neufahrzeug ein.

Zweites Leben. Foto: Timo Jann

Hubschrauber stürzt ab

Das traditionelle Fliegerbergfest im schwäbischen Metzingen endet am 9. September 2012 in einer Tragödie. Bei Flugvorführungen stürzt ein Hubschrauber ab und verletzt mehrere Besucher schwer. Ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Metzingen stirbt bei dem Unglück.

Hubschrauber stürzt ab. Foto: Thomas Kiehl/Feuerwehr Metzingen

Der neue Schlauchwagen

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe liefert seit kurzem die neuen Schlauchwagen für den Katastrophenschutz an die Feuerwehren aus. Die FF Hamburg-Fünfhausen hat einen der ersten SW-KatS bekommen.

Der neue Schlauchwagen. Foto: Jann

Frauen im Luftschutz

Als im Verlauf des Zweiten Weltkriegs immer mehr Männer an die Front geschickt wurden, mussten Frauen die Aufgaben im Luftschutz und in den freiwilligen Feuerwehren übernehmen. Sie löschten, retteten Verschüttete und bargen Tote. Doch nach Kriegsende gab es statt Dank den Raus­wurf aus den Wehren.

Frauen im Luftschutz. Foto: Feuerwehr Kronach

Öko-Wache

In Heidelberg schufen die Architekten eine Feuerwache, die heute als „Pilgerstätte“ für Architekturfans dient. Das Bauwerk begeistert die Außenstehenden als Deutschlands erste Feuerwache mit anspruchs­vollem Passivhausstandard. Die Nutzer am Neckar sehen Optimierungsbedarf.

Öko-Wache in Heidelberg. Foto: Jann

Wo bekomme ich das Feuerwehr-Magazin?

Das Feuerwehr-Magazin erhalten Sie im gut sortierten Zeitschriftenhandel (auch an Flughäfen oder Bahnhöfen). Sollte eine Ausgabe ausverkauft sein, bestellt Ihr Zeitschriftenhändler gerne ein Exemplar für Sie nach.

Sie können Einzelhefte auch direkt online in unserem Shop bestellen (hier klicken)!

Wenn Sie eine ältere Ausgabe bestellen möchten, die nicht mehr im Handel vertrieben wird, können Sie sich gerne an unseren Abo- und Vertriebsservice wenden. Einzelhefte sind solange der Vorrat reicht nachbestellbar. Bestellungen können online erfolgen (siehe Link oben) oder per Telefon: 0 22 25 / 70 85 53 2.

Sie können das Feuerwehr-Magazin auch zum günstigen Abo-Preis bestellen.

Kommentare sind geschlossen.